Springe zum Inhalt

Wie wir für das Alter vorsorgen können. Geld ist ein wichtiges Thema für Frauen, denn sie sind viel stärker von Altersarmut bedroht. Wir stellen uns diesem Thema.
Der Vortrag zum Thema Altersvorsorge mit Aktien, ETFs und Fonds

Auf unserem letzten Frauennetzwerktreffen am 29.09. ging es allgemein um das Thema Geld und zwar haben wir uns darüber unterhalten, wie wir für unser Alter vorsorgen.

Conny berichtete dabei über ihre verschiedenen Aktiengeschäfte und ihren erfolgreichen Weg mit vielen Insider Tipps.
Johanna präsentierte ihre langjährige Vorsorge durch die eigengenutzte Immobilie und einer privaten Altersvorsorge, neben der regulären Versorgung aufgrund von Berufstätigkeit.
Brigitte rundete das Thema aus der Perspektive einer Bänkerin ab und hob die Bedeutung des Bargeldes gegenüber dem Bankengeld hervor.

Frauen haben es viel schwerer eine vernünftige Rente zu erzielen, da sie meist neben dem Beruf auch noch Auszeiten für die Kindererziehung haben und in der Teilzeitfalle stecken. Deshalb ist es wichtig, Geld so gut zu investieren , dass auch für die eigene Altersvorsorge mitgedacht wird. Wenn der Staat die Frauen im Stich lässt, dann muss die Altersvorsorge durch das Familieneinkommen, auch für die Frau genutzt werden.

Eine Ehe ist schon lange kein Garant dafür, dass man im Alter nicht von Altersarmut bedroht ist.

Wie man zu einem vernünftigen Fahrplan kommt und die eigene Deckungslücke schließen kann, wurde nicht nur präsentiert, sondern im Anschluß auch rege diskutiert. Ein Thema, dass auch im Nachgang noch zu regem Austausch führte und dass wir auch in Zukunft noch vertiefen wollen.

Das Frauennetzwerk Lippstadt beteiligt sich an der Gemeinschaftsaktion #orangetheworld.

Pressetext der Stadt Lippstadt zum Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November

Elisabeth Grzelka vertritt das Frauennetzwerk Lippstadt bei der Aktion orange the world

Häusliche Gewalt bleibt weiterhin ein Problem: Um auf das Thema aufmerksam zu machen, beteiligen sich die Gleichstellungsstelle der Stadt Lippstadt sowie die Serviceclubs Soroptimist International, Zonta und Ladies‘ Circle Lippstadt sowie das Wohnhaus Klusetor, das Frauennetzwerk und der DGB Kreisfrauenausschuss an der weltweiten Aktion „Orange the World“ am 25. November 2021.

Wie bereits in den vergangenen Jahren erstrahlt das Rathaus zum Aktionstag in Orange. „Bei „Orange the World“ beteiligen wir uns bereits seit 2019. In diesem Jahr hat außerdem das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW eine landesweite Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen vom 22. bis 27. November ins Leben gerufen, zu welcher wir mit dieser Aktion ebenfalls beitragen möchten“, erklärt Daniela Franken, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lippstadt.

Teil der diesjährigen Aktion ist auf Initiative des Soroptimist Clubs Lippstadt auch eine musikalische Performance der Künstlerin Dagmar C. Weinert ab 18 Uhr am Rathaus - begleitet von einer Trompete. Die Beteiligten informieren außerdem zum Thema „Gewalt an Frauen“ und zeigen Hilfsmöglichkeiten auf.

Anschließend besteht die Möglichkeit, beim sogenannten „Walk of Orange“ gemeinsam durch die Stadt zu ziehen. Wer möchte, kann ein orangefarbenes Kleidungsstück dazu tragen. Ziel des „Walk of Orange“ ist die Pop-up-Galerie in der Fleischhauerstraße: Hier informiert der Zonta Club über eine Petition zur effektiveren Umsetzung der Istanbul-Konvention in Deutschland. Die Unterzeichnerstaaten der Konvention sind verpflichtet, offensiv gegen alle Formen von Gewalt vorzugehen. Umfasst sind damit alle Formen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Einen besonderen Fokus legt die Konvention zudem auf häusliche Gewalt.

Das Frauennetzwerk Lippstadt beteiligt sich bei dieser Aktion.

***
Foto: Stadt Lippstadt
BU: (v.l.n.r.) Machen auf den Aktionstag am 25. November aufmerksam: Daniela Franken, Dr. Marlies Wigge, Dr. Bianca Mertens, Dr. Eva Brinkmann, Elisabeth Grezelka, Nicole Schlepphorst und Roswita Lauber.

Die Netzwerkerinnen auf dem Lippstädter Wandelgang.
Teilnehmerinnen des 57. Netzwerktreffens

Nach langem Corona Lockdown haben sich am 16.06. diese 6 Teilnehmerinnen des Netzwerkes auf den Lippstädter Wandelgang begeben. Alle waren entweder 2 x geimpft, genesen oder getestet und so war der Spaziergang immer an der Lippe entlang sehr erholsam.

Unsere Themen waren hierbei: Krisenbewältigung, der Prozess der Veränderung, Körper, Geist und Seele im Veränderungsprozess, Von der Natur lernen, das eigene Wozu kennen, Altes ins Neue mitnehmen, die Vision meiner Zukunft und mit der Energie umgehen.

Das Wetter hatte es mit 31 Grad C um 19:00 Uhr auch gut mit uns gemeint und so konnten wir zum Abschluss noch bis fast 23:00 Uhr gemeinsam im Biergarten am Mühlrad sitzen.

Open End im Biergarten am Mühlrad

Hier wurde auch über das nächste Thema unseres Frauennetzwerkes diskutiert.

Gemeinsam haben wir uns auf das Thema:
Money, Money, Money geeinigt.

Nein, es wird kein ABBA Tanzabend, sondern...

Conny verrät Tricks und Tipps zum Aktienhandel und Johanna wird ins Thema Geld aus Sicht der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes einführen. Lasst Euch überraschen!

Rückblick auf unseren Zoom Workshop vom 13.01. auf dem die Plattform erklärt und ausprobiert wurde.
Teilnehmer des Zoom- Workshops

Am 13.01.2020 veranstaltete Johanna Brühl für das Frauennetzwerk Lippstadt einen Zoom Workshop in dem die Plattform Zoom erklärt und gemeinsam ausprobiert wurde. In den 90 min. Workshop wurde z.B. die Oberfläche, die Nutzung von Breakout Räumen, das Whiteboard, die Abfrage, Reaktionen, die Chatfunktion, das Bildschirmteilen und die Einstellungen erklärt und ausprobiert. Viel Spaß machte es natürlich auch die Videohintergründe und die Videofilter auszuprobieren. Hier kommt es sehr auf die Ausleuchtung an und die Wahl des Hintergrundes.

Hier eine Teilnehmerstimme:

Ich fand den Workshop mit Dir sehr gelungen. Du hast das schön mit Ruhe, Schritt für Schritt erklärt - so dass man das gut verfolgen und zwischendurch ausprobieren konnte. Dann hat man/frau die Chance, das für sich zu speichern.

Doris Hoffmann

Der Workshop wurde auf einem letzten virtuellen Frauennetzwerktreffen im November angefragt. Das Frauennetzwerk hat es auch 2019 geschafft sich mindestens 4 x zu treffen. 2 x virtuell und 2 x real. Da wir ja auch in diesem Jahr wieder mit einem virtuellen Netzwerktreffen am 20.01.2020 starten, war es notwendig, alle Frauen für das Videokonferenztool fit zu machen, damit man interaktiv und partizipativ zusammen arbeiten kann.

Für mich macht es eigentlich keinen großen Unterschied mehr, ob ich ein virtuelles oder ein reales Netzwerktreffen moderiere. Die Kommunikation funktioniert auch mit den virtuellen Plattformen, wenn man sich mit der Technik auskennt. Da ich auch das Klimanetzwerk und die WandelBar mit Zoom moderiere, habe ich viel Erfahrungen gesammelt. Aber es gibt immer mal wieder Dinge, die nicht so funktionieren, wie man es sich vorgestellt hat. Man lernt also immer weiter.

Johanna Brühl - Workshopmoderatorin

Trotz Coronakrise gab es ein Treffen des Frauennetzwerkes zum Thema Resilienz, Achtsamkeit und Meditation auf dem Wandelgang in Lippstadt.

Am 24.08.2020 trafen sich 6 Frauen des Frauennetzwerkes Lippstadt zum abendlichen Wandelgang.

Anne Schwartze - Ayurveda
Sarka Vescio - Achtsamkeit und Meditation
Johanna Brühl - Wandelgang



haben sich nach einem Zoommeeting mit der Thema "Resilient werden in der Coronakrise" zusammengetan und ein Konzept entwickelt, dass Menschen helfen soll, wieder in ihre Kraft zu kommen. Viele Menschen fühlen sich belastet und haben Zukunftsängste und auf diesem Spaziergang spüren wir die Verbundenheit mit der Natur und die Energie, die wieder zurückkommt, wenn man achtsam und in einer Gemeinschaft ist.

Es ist ein Konzept, dass trotz Corona - Abstandsregeln gut realisierbar ist.





Leider müssen wir unseren Picknick der Kulturen in 2020 coronabedingt absagen. Schade!

Leider haben wir uns in diesem Jahr dazu entscheiden müssen, das Picknick der Kulturen nicht stattfinden zu lassen. Auch in Lippstadt steigen gerade wieder die Coronazahlen und auch im Freien kann man sich nicht uneingeschränkt treffen und dann gemeinsam einen Picknick veranstalten.

Hier deshalb nur einen kleinen Rückblick auf unsere letzte Veranstaltung 2019 und wir hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr wieder unbelastet im Grünen Winkel treffen können.

Unsere Aktion zum Equal Pay Day 2020 hatten wir schon am 09.03. organisiert und zwar haben wir ein Interview mit dem Patriot unserer Lippstädter Tageszeitung organisiert. Frau Meschede hat uns erlaubt ihr Interview hier in ganzer Länge abzulichten.

Also viel Spaß beim Lesen...

hier geht es zur Quelle und hier zum Interview


Das Frauennetzwerk Lippstadt feiert das 50. Netzwerktreffen mit einem gemeinsamen Ayurvedischen Kochevent unter der Anleitung von Anne Schwartze.
Unser 50. Netzwerktreffen haben wir gefeiert!

Mensch, wie die Zeit vergeht. In der letzten Woche haben wir unser 50. Netzwerktreffen gefeiert und das heißt für mich, dass ich bereits 50 Frauennetzwerkabende moderiert habe. Was ich aus einer Laune heraus gestartet habe, besteht bereits über 12 Jahre und ist erstaunlich stabil.

Obwohl wir momentan nur 25 Frauen im Netzwerk sind, kamen am 22.11. insgesamt 16 Frauen zusammen, um bei einem Ayurvedischen Kochevent gemeinsam schöne Stunden zu gestalten und hervorragend zu essen und zu feiern. Die Stimmung war prächtig und das Ergebnis überzeugend. Wenn man mit einem eingespielten Team so ein Projekt durchzieht, dann kann man davon ausgehen, dass alles läuft.

Aber schauen Sie selbst - Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte.

Ich, Johanna Brühl, möchte an dieser Stelle einmal Danke sagen:

An unseren Kochprofi Anne Schwartze, die uns erfolgreich angeleitet hat und an alle Netzwerkerinnen, die sich für die gemeinsame Sache nicht nur beim Kochevent bisher engagiert haben. Es gibt immer etwas zu tun - aber ich finde es lohnt sich.

Wir machen das Leben in Lippstadt auf jeden Fall ein bisschen lebenswerter und schöner.

Falls wir mal in einer Alten-WG landen, dann wissen wir, dass wir nicht verhungern werden.

Save the date

09.03.2019 im Alten Brauhaus, Rathausstr. in Lippstadt
Uhrzeit: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Teilnehmer: Mitglieder des Frauennetzwerkes
Kosten: 20 € zzgl. Mittagessen und Getränke

Die Einladung mit der Bitte um verbindliche Anmeldung folgt Anfang Februar.

Workshop: Weibliche Sichtweisen

Es schwirren viele Stereotypen über Frauen umher. Frauen haben ein anderes Gehirn als Männer?! Frauen führen anders?! Frauen sind kommunikativer?! Frauen reden mehr als Männer?! Was ist dran an diesen Behauptungen und welche Folgen haben die Behauptungen für uns Frauen.

Frauen wird gesagt, was man von einer guten Führungskraft erwartet. Wenn sich Frauen dann so verhalten, gelten sie schnell als arrogant und zickig. Sie wirken nicht authentisch und sind unweiblich. Also wie man es macht, ist es verkehrt. Denn eigentlich müsste sich das Führungsverhalten insgesamt ändern und die Glaubenssätze, wie eine gute Führungskraft ist, damit Frauen wieder authentisch sein können.

Frauen wollen andere Spielregeln im Berufsalltag als Männer, denn Sie managen nicht nur ihr Leben, sondern meist auch die ganze Familie. Zum Glück wollen auch viele Männer nicht mehr nach den alten Spielregeln geführt werden. Wir haben durch die Digitalisierung die Möglichkeit vieles zu verändern und unsere Glaubenssätze zu hinterfragen.

Ein großes Thema, dem wir uns im geschützten Rahmen des Frauennetzwerkes nähern wollen.

Zu diesem Workshop lädt das Frauennetzwerk ihre Mitglieder nochmals gezielt ein.